Biologie

Forscher haben revolutionäre neue Roboter entwickelt, die sich an die Kultur und Gewohnheiten der von ihnen unterstützten älteren Menschen anpassen.
Die Forschung arbeitet stetig an der Entwicklung von Werkstoffen, mit denen Medizinprodukte und Implantate verbessert werden könnten. Für Patienten könnte dies künftig bessere Behandlungsmethoden bedeuten.
Forscher haben genetische Varianten ausgemacht, die mit der Suche nach dem Sinn des Lebens und dem Glück zusammenhängen.
Forscher haben herausgefunden, dass der Anteil der Menschen, die in der frühen Jugend mit dem Rauchen anfangen, in den letzten 40 Jahren deutlich angestiegen ist.
Ein neues interaktives 4D-Modell macht es möglich, Proteine während der menschlichen Zellteilung nachzuverfolgen.
Wissenschaftler haben festgestellt, dass auf der Nordsee errichtete Bauwerke eine entscheidende Rolle für den Fortbestand von Korallenpopulationen und für die Steigerung von deren Widerstandsfähigkeit haben könnten.
Wissenschaftler haben eine neue Behandlungsstrategie gefunden, um eine äußerst aggressive Form von Brustkrebs zu behandeln.
Wirksame Prävention, Diagnose und Behandlung chronischer Lungenkrankheiten in benachteiligten Gebieten? Ein internationales Team von Wissenschaftlern zeigt wie das funktioniert.
Ein erschwinglicher Multifunktionsdrucker, der problemlos durch Sehbehinderte im Blindenschrift- oder tastbaren Format bedient werden kann.
Was passiert, wenn sich die Industrie und akademische Kreise zum Wohle der Wissenschaft zusammenschließen? Sie starten eine frei zugängliche Website, die Forscher bei der Entdeckung neuer medizinischer Behandlungen unterstützt.
Ein Forscherteam hat gezeigt, dass Mikro-Granulatpartikel in Pflanzenzellen sich wie Flüssigkeiten verhalten, wenn sie auf Schwerkraft reagieren. Ihre Erkenntnisse könnten den Weg für neue konstruktive Entwicklungen und technologische Anwendungen ebnen, die biologische Systeme nachahmen.
Die erste direkte Datierung eines frühen menschlichen Zahns bestätigt das Alter des Homo antecessor, des ältesten bekannten Urzeitmenschen.
Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Demenz bei älteren Menschen sind häufig Folge von Risikofaktoren der jeweiligen Lebensweise. An dieser Stelle kann Prävention ansetzen – und ein EU-finanziertes Projekt bietet die entsprechende interaktive Onlineplattform dazu.
Neue Forschungen zum knöchernen Labyrinth innerhalb des Ohres liefern Hinweise in Bezug auf die Geschichte der menschlichen Population.
Medizinprodukte, die kooperativ und quelloffen (Open Source) entwickelt werden, gehen besser auf Patientenbedürfnisse und Bürgermeinungen ein. Werden im Entwicklungsprozess Informationen ausgetauscht und Ergebnisse untereinander evaluiert, wird der konstruktive Entwurfsprozess nachhaltiger, ressourcenschonender und sicherer.
Ein neuer tragbarer Sensor misst die pH-Werte im Schweiß und macht den Weg für eine neue nadellose Überwachung chronischer Krankheiten frei.
Jüngste Forschungsergebnisse belegen, dass eine fettreiche mediterrane Ernährung mit Nüssen und nativem Olivenöl extra die Funktion bestimmter zellulärer Gene verändern könnte. Damit könnten verschiedene Erkrankungen, insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, besser bekämpft werden.
Wissenschaftler haben gezeigt, dass winzige Nanokapseln bis zu 20 Mal länger gegen Schmerzen wirken als normale Injektionen, und das ohne Nebenwirkungen.
Wissenschaftler zeigen, dass DNA-Reparaturgene in Fledermäusen der Schlüssel zum Verständnis des Alterungsprozesses sein könnten.
Wissenschaftler zeigen, dass Tetrapode das Massenaussterben von Pflanzen in Europa und Nordamerika vor 307 Millionen Jahren nicht nur überlebten, sondern danach sogar noch stärker verbreitet waren und neue Lebensräume schafften.
Aufgrund der ansteigenden weltweiten Nachfrage nach nachhaltigen und energieschonenden Produkten und Prozessen sind in den vergangenen Jahren Biotenside in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Im Rahmen einer neuen Studie, die auf Mikroorganismen in kalten Lebensräumen fokussiert ist, wird ihre Tauglichkeit für Anwendungen im Bereich der Biotechnologie geprüft.
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Mangel an genetischer Vielfalt für das Aussterben der Wandertaube verantwortlich sein könnte. Ihr Schicksal wurde allerdings erst durch die vom Menschen verursachten Belastungen besiegelt.
Die Erklärung für die immense Diversifizierung von Tieren könnte statt im ansteigenden Sauerstoffniveau auf der Erde vielmehr in einer Revolution in der Biologie der Tiere liegen. So lautet die neue Hypothese eines Forscherteams, das seine Erkenntnisse aus einer jüngeren Untersuchung präsentierte, die sich auf in Tumoren entdeckte Proteine stützt.
Müde, ein bisschen Schmerzen hier und da, lieber gemütlich vor dem Ofen sitzen als im Wald spazieren zu gehen? Ob Hunde oder Herrchen – geistig aktiv zu bleiben, und zwar in jedem Alter, schafft positive Emotionen und kann den mentalen Abbau verlangsamen.
Allergie- und Asthmaerkrankungen sind weltweit auf dem Vormarsch. Damit steigt auch der Druck, diese steigende Tendenz zu erklären und ihr entgegenzuwirken. Eine kürzlich durchgeführte Studie entdeckte einen Anhaltspunkt in unerwarteten Quelle: Eingeweidewürmern.
nächste
Kanal RSS zu dieser Liste



Study in Switzerland
BBA-Bachelor-220_1.jpg

Study in Poland
Privacy Policy