Ingenieurwesen, Herstellung und Baugewerbe

Roboterentwickler entwerfen mit Unterstützung eines Forscherteams Maschinen, die den Menschen, mit denen sie zusammenarbeiten, weniger Verletzungen zufügen. Wie? Mit ihrer neuen „Safety Map“.
Begleitroboter werden dank eines von der EU unterstützten Projekts das Leben von Menschen, die an Demenz leiden, verbessern und ihre Pflegekräfte unterstützen.
Forscher haben eines der verblüffenden Themen der Quantenmechanik auf höherer Ebene nachgewiesen. Ihre Studie könnte potenziell revolutionären Technologien wie Quantencomputern und neuartigen Sensoren die Türen öffnen.
Die Bestrebungen nach energieeffizienten Elektronikgeräten hat zu neuen hochleistungsfähigen Halbleitern auf 200-mm-Substraten geführt.
In zwei europäischen Städten wurden die ersten 5G-Testfelder eingerichtet, mit denen Industrieunternehmen und Smart-City-Start-Ups 5G-Anwendungen in der ganzen Stadt testen können.
Wenn Sie denken, es gab sie schon immer, dann haben Sie Recht. Bahnschwellen, diese rechteckigen Klötze, die unter Bahngleisen liegen, haben sich über die Jahre kaum weiterentwickelt. Ein KMU aus Italien will jetzt mit maßgeschneiderter, nachhaltiger Schwellentechnologie für neuen Schwung sorgen.
Ein neuer tragbarer Sensor misst die pH-Werte im Schweiß und macht den Weg für eine neue nadellose Überwachung chronischer Krankheiten frei.
Forscher entwickeln derzeit ein neuartiges Verfahren zur Herstellung von Elektroisolierungskomponenten auf Zellulosebasis. Durch diese Methode werden die Betriebskosten und die Arbeitszeit in der Fertigung reduziert.
Wissenschaftler bewerten derzeit eine neue Technologie, bei der die Kraft des Ozeans genutzt wird, um sauberen und kostengünstigen Strom zu erzeugen.
Durch die versuchsweise Implementierung eines NGA-Netzes (Next-Generation Network) in Katalonien ist die Ära eines für jeden erschwinglichen Internets der Realität ein Stück näher gekommen.
Wissenschaftler haben tausende Schwarze Löcher im Zentrum der Milchstraße entdeckt.
Forscher haben einen neuen Molekülmagneten entwickelt, mit dem hochdichte Datenspeicher im Nanoformat möglich werden könnten.
Wissenschaftler haben Hochleistungsmembranen entwickelt, die Gase effizient trennen und somit den Weg zu einem geringeren Energieverbrauch in der Petrochemie ebnen.
Stephen Hawking, der berühmteste Wissenschaftler der Welt, hatte zu Lebzeiten so einiges zu sagen – und das nicht nur über den Urknall und schwarze Löcher. Hier eine kleine Zusammenstellung der Ansichten, die der britische Physiker zu allem von Außerirdischen bis hin zum größten Mysterium aller Zeiten vertrat.
Wissenschaftler haben gezeigt, dass winzige Nanokapseln bis zu 20 Mal länger gegen Schmerzen wirken als normale Injektionen, und das ohne Nebenwirkungen.
Neue Forschungsarbeiten stellen die Herausforderungen heraus, denen europäische Hersteller von Kapitalgütern bei ihrer Umstellung auf dienstleistungsorientiertere Geschäftsmodelle gegenüberstehen.
Ein neues mathematisches System berücksichtigt „Crosstalk“ und bezieht den Einfluss von Interaktionen der Spieler in Simulationen wiederholter sozialer Dilemmata ein. Die Kooperationsdynamik innerhalb einer Population könnte damit besser analysiert werden.
Wissenschaftler berichten von einer Strahlungsreaktion, wenn ein mit annähernder Lichtgeschwindigkeit reisender Elektronenstrahl mit einem Laser von hoher Intensität kollidiert
Aufgrund der ansteigenden weltweiten Nachfrage nach nachhaltigen und energieschonenden Produkten und Prozessen sind in den vergangenen Jahren Biotenside in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Im Rahmen einer neuen Studie, die auf Mikroorganismen in kalten Lebensräumen fokussiert ist, wird ihre Tauglichkeit für Anwendungen im Bereich der Biotechnologie geprüft.
Künstliche Intelligenz (KI) könnte von Schurkenstaaten, Terroristen und Kriminellen ausgenutzt werden, wenn sich die Menschheit nicht gegen den potentiellen Missbrauch wappnet, warnen Experten.
Ein Forscherteam hat die erste magnetempfindliche Elektronik entwickelt, die Körperbewegungen nachverfolgen kann, was spannende Aussichten für zahlreiche Branchen eröffnet.
Dank eines Stipendiums im Rahmen des ERC Proof of Concept arbeitet die Aalto-Universität derzeit an einem neuartigen Konzept für einen Tunneleffekt-Beschleunigungssensor, der die einzigartigen Eigenschaften von Graphen nutzt. Gelingt dieses Vorhaben, so könnte das Projekt für Branchen, die Hochpräzisionsanwendungen entwickeln, interessant werden.
Positionssensoren im Automobilsektor stellen einen fast 4 Mrd. USD starken Markt dar. Graphen-verstärkte Tintenformulierungen, die im Rahmen des Projekts GRAPHENESENS entwickelt wurden, könnten die Herstellungskosten solcher Produkte schon bald um 45 % senken und zugleich die Lebensdauer erhöhen.
Wissenschaftler haben gezeigt, dass die Übertragung von Quanteninformationen von einem Elektronenspin zu einem Photon in einem Silizium-Quantenchip möglich ist, und sind den Computern der Zukunft dadurch einen Schritt nähergekommen.
Aufgrund seiner charakteristischen Eigenschaften wird Graphen für eine Reihe von Branchen und Anwendungen als revolutionärer Werkstoff gehandelt. Das Projekt „Graphene Flagship“ wurde als größte europäische Multi-Stakeholder-Forschungsinitiative aller Zeiten gegründet, um die Zukunft der Technologie zu gestalten.
nächste
Kanal RSS zu dieser Liste



Study in Malaysia
Berjaya_220.jpg

Study in Poland