Wissenschaften

Wissenschaft im Trend: Durch Kryo-Elektronenmikroskopie zur Beobachtung von Biomolekülen und zum Nobelpreis für Chemie
Der Nobelpreis für Chemie ging 2017 an drei Wissenschaftler für ihre langjährige Arbeit im Bereich der Kryo-Elektronenmikroskopie (Kryo-EM). Die Bildgebungsverfahren stellen im Bereich von atomaren Strukturen und der Biochemie einen bedeutenden Durchbruch dar.
Sicherheit geht vor: Risikobewertung bei Nanomaterialien
Die Unsicherheiten hinsichtlich der mit Nanomaterialien verbundenen Risiken behindern das Innovationspotenzial der EU. Daher arbeiten Forscher nun an einem Sicherheitskonzept, mit dem diese neu aufkommende Technologie besser beobachten werden kann.
Unter dem Meer: Offshore-CO2-Speicherung sicher gestalten
Kohlenstoffdioxid ist ein wesentlicher Bestandteil der Atmosphäre, doch im Lauf der letzten 150 Jahre sind die CO2-Emissionen durch Industrie und Wirtschaft auf ein problematisches Niveau angestiegen. Mit EU-finanzierter Forschung wird ergründet, wie das Gas am Ort seiner Entstehung aufgenommen und tief im Meeresboden sicher gelagert werden kann.
Asche zu Asche, aber nicht Staub zu Staub: der Zusammenhang zwischen Supernovae und der Geburt neuer Sterne
Bislang dachte man, dass bei mächtigen Supernova-Explosionen alle vorhandenen Moleküle und Staubpartikel restlos vernichtet würden. Nun konnten Wissenschaftler jedoch erstmals nachweisen, dass dies nicht der Fall ist.
Wissenschaft im Trend: Wale sind soziale Wesen – dank ihres großen Gehirns
Laut der „Social Brain Hypothesis“ haben Menschen ein großes Gehirn entwickelt, um in komplexen sozialen Strukturen leben zu können. Nun weist eine neue, von britischen und amerikanischen Wissenschaftlern durchgeführte Studie darauf hin, dass sich das Gehirn bei Walen und Delfinen auf eine sehr ähnliche Weise entwickelt haben könnte.
Wissenschaft im Trend: Wale sind soziale Wesen – dank ihres großen Gehirns
Laut der „Social Brain Hypothesis“ haben Menschen ein großes Gehirn entwickelt, um in komplexen sozialen Strukturen leben zu können. Nun weist eine neue, von britischen und amerikanischen Wissenschaftlern durchgeführte Studie darauf hin, dass sich das Gehirn bei Walen und Delfinen auf eine sehr ähnliche Weise entwickelt haben könnte.
Vorbereitung von Verschlüsselungssystemen auf die Bedrohung durch Quantencomputer
Sobald Quantencomputer verfügbar sind, wird ein schon heute vorhandener Algorithmus die derzeit als sicher geltenden Verschlüsselungsverfahren vor Herausforderungen stellen. Doch in einem EU-finanzierten Projekt wird jetzt die Grundlage für eine Lösung geschaffen.
Quantenphysik erweckt Schrödingers Katze zum Leben (oder auch nicht)
Eine echte Katze könne nicht gleichzeitig tot und lebendig sein, sagte der österreichische Physiker Erwin Schrödinger. Doch in der Quantenphysik gelten andere Regeln, wie nun ein EU-gefördertes Forscherteam demonstrierte.
Sicherheit geht vor: Risikobewertung bei Nanomaterialien
Die Unsicherheiten hinsichtlich der mit Nanomaterialien verbundenen Risiken behindern das Innovationspotenzial der EU. Daher arbeiten Forscher nun an einem Sicherheitskonzept, mit dem diese neu aufkommende Technologie besser beobachten werden kann.
Sicherheit geht vor: Risikobewertung bei Nanomaterialien
Die Unsicherheiten hinsichtlich der mit Nanomaterialien verbundenen Risiken behindern das Innovationspotenzial der EU. Daher arbeiten Forscher nun an einem Sicherheitskonzept, mit dem diese neu aufkommende Technologie besser beobachten werden kann.

Study in Poland